veganes Kürbisbrot mit Marmelade lenaeats
Frühstück,  Rezepte,  Süßes

Süßes und veganes Kürbisbrot

Veganes Kürbisbrot ist neben Kürbissuppe finde ich DER Klassiker im Herbst. Dieses Rezept stammt ursprünglich von meiner Mama und ist „zufällig vegan“ – perfekt also, um es an euch weiterzugeben. Habt ihr Kürbis, Mehl, Trockenhefe und Co. parat? Dann kann es losgehen! 🙂

Kürbisbrot Scheiben gestapelt

Kürbisbrot oder Kürbiskuchen?

Bei der Unterscheidung von Kürbisbrot und Kürbiskuchen kommt es manchmal zur Verwirrung. Es gibt sowohl süße, als auch herzhafte Kürbisbrot Rezepte – zum Beispiel mit Kürbiskernen. Unter Kürbiskuchen wird oft der klassische amerikanische Pumpkin Pie verstanden. Zum Teil wird aber auch das süße Kürbisbrot so bezeichnet. Verwirrt? Mein Kürbisbrot Rezept ist:

  • kastenförmig
  • süß
  • super lecker mit Marmelade
  • natürlich vegan

Kürbisbrot in Kuchenform auf Geschirrtuch

Der Kürbisbrot-Teig

Die Grundlage für veganes Kürbisbrot

Warum gekochter Kürbis?

Für das vegane Kürbisbrot brauchen wir in erster Linie Hokkaido Kürbis und einen süßen Hefeteig. Wie ihr unten sehen werdet, steht im Rezept die Mengenangabe vom gekochten Kürbis. Normalerweise gebe ich immer das Rohgewicht an, weil das die Zubereitung deutlich erleichtert. Im Fall von Kürbis habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass es am einfachsten ist, einen ganzen (oder halben) Kürbis zu kochen und pürieren und davon dann die benötigte Menge an Kürbis abzunehmen. Den Rest könnt ihr ganz einfach für Kürbissuppe, Kürbis Porridge oder andere Kürbis Rezepte verwenden.
Übrigens schäle ich den Hokkaido Kürbis nie – auch bei süßen Rezepten nicht. Das spart einem super viel nervige Arbeit und ist gar kein Problem – durch das Kochen wird auch die Schale total weich, sodass man sie später gar nicht mehr bemerkt.

Hefeteig mit Kürbis in Händen

Der vegane Hefeteig

Neben dem Kürbis brauchen wir nur einen einfachen veganen Hefeteig. Normalerweise würde ich euch dafür immer den aus meinem Zimtschnecken Rezept empfehlen. Da wir beim veganen Kürbisbrot Rezept aber ja den Kürbis verwenden und dieser viel „Feuchtigkeit“ mitbringt, sparen wir uns im Hefeteig Rezept die Milch. Als Fettquelle nutzen wir außerdem nur etwas Rapsöl – das ist neutral und eignet sich dadurch optimal. Natürlich könnt ihr auch Sonnenblumenöl verwenden – ich würde als neutrales Öl (egal bei welchem Rezept) aber immer Rapsöl empfehlen, da es ein gutes Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren bietet.

Kürbisbrot frontal angeschnitten

Ist das vegane Kürbisbrot gesund?

Für mich ist Essen bzw. Ernährung nicht nur dann gesund, wenn alle Zutaten besonders nährstoffreich sind. Ob man gesund ist, hängt genauso auch mit der mentalen Gesundheit zusammen. Das bedeutet für mich, dass ich nicht zwingend alles zuckerfrei machen muss, sondern eben so, wie ich Lust darauf habe. Für mich ist Kürbisbrot ein richtiges „Comfort Food“ und erinnert mich an zuhause. Deswegen habe ich mich auch dazu entschieden, das Rezept ganz „normal“ mit Zucker und hellem Mehl zu lassen und nichts abzuwandeln. Ihr könnt das natürlich aber so handhaben, wie ihr möchtet. 🙂

Kürbisbrot Rezept mit Marmelade

Wie isst man veganes Kürbisbrot?

Ich finde süßes Kürbisbrot schmeckt am besten, wenn es ganz frisch und noch lauwarm ist. Wir haben zuhause schon immer Marmelade dazu gegessen (am liebsten selbstgerechte Erdbeer-Marmelade von Oma :)) – ihr könnt es natürlich aber auch pur oder mit eurem liebsten Belag essen.

Veganes Kürbisbrot – süßes Kürbisbrot Rezept

5 von 3 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 30 Min.
Gehzeit Hefeteig 50 Min.
Arbeit 1 Std. 30 Min.

Zutaten
  

  • 400 g Hokkaido Kürbis (gekocht) (roh sind das ca. 520g)
  • 500 g Mehl (ich habe helles Dinkelmehl genommen)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 85 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Rapsöl (alternativ anderes neutrales Öl)

Anleitungen
 

  • Den Kürbis weich kochen und pürieren. Ich würde empfehlen, einfach einen halben oder ganzen Hokkaido Kürbis zuzubereiten. Alles, was ihr für das Brot nicht braucht, könnt ihr im Kühlschrank für Kürbis Porridge, Kürbissuppe o.ä. aufbewahren.
  • Den Kürbis leicht abkühlen lassen, bis er nur noch lauwarm ist. Dann 400g in eine Schüssel geben.
  • Die Hälfte des Mehls und alle anderen Zutaten hinzufügen und umrühren.
  • Nach und nach das restliche Mehl ergänzen und den Teig ca. 8-10 Minuten kneten.
  • Den Kürbis-Hefeteig für ca. 30 Minuten an einem warmen (nicht heißen!) Ort gehen lassen.
  • Die Kastenform einfetten, den Teig nochmal kneten und in die Form geben.
  • Nochmal 15-20 Minuten gehen lassen, währenddessen den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Das Kürbisbrot ca. 30 Minuten backen. Wichtig: Eine der unteren Schienen nehmen, damit das Brot nicht zu dunkel von oben wird. (Falls es schon dunkel ist und die Backzeit noch nicht vorbei ist, könnt ihr es mit Alufolie abdecken.) Macht außerdem ab 20 Minuten ab und zu die Stäbchenprobe und lasst es auf jeden Fall nicht zu lang drin, damit es schön saftig bleibt.
  • Noch lauwarm essen, einfach so oder mit Marmelade. Guten Appetit!

Ihr habt das vegane Kürbisbrot Rezept ausprobiert?

Dann freue ich mich wie immer über eure Nachrichten auf Instagram oder natürlich eure Kommentare unter diesem Post! 🙂

 

6 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung