Carrot-Cake-Streusel-Muffins

Carrot-Cake-Streusel-Muffins

Viele von euch haben auf Instagram ja schon das Ergebnis meiner nächtlichen Backaktion letztens gesehen- hier kommt jetzt das komplette Rezept dazu. 🙂

Gerade zu Ostern wimmelt es ja überall von Carrot-Cake/Rüblikuchen-Rezepten. Ich habe mich dieses Mal für eine gesunde Muffin-Variante entschieden, die nebenbei noch vegan ist… und ja, es sind auch noch Möhren drin und trotzdem schmecken die Muffins süß. 🙂 (Wer es nicht glaubt… ausprobieren!) Weiterlesen „Carrot-Cake-Streusel-Muffins“

Gesundes Laugengebäck (vegan)

Gesundes Laugengebäck (vegan)

Vor einiger Zeit habe ich zum ersten Mal Laugenbagel selbstgemacht (die neue Donut-Form musste eingeweiht werden 🙂 ). Irgendwie habe ich immer gedacht, dass es schwierig wäre, Laugengebäck selber zu machen- ist es aber nicht. Weil das Interesse auf Instagram so hoch war, zeige ich euch heute wie ich es gemacht habe.

Weiterlesen „Gesundes Laugengebäck (vegan)“

Dattel-Zimt-Rawnola

Dattel-Zimt-Rawnola

Heute möchte ich mein neues Lieblings-Frühstücks-Rezept mit euch teilen. Wenn ich gerade mal kein Oatmeal zum Frühstück esse (was zugegebenermaßen nicht sehr oft vorkommt), dann gibts oft mal (Soja)Joghurt mit Obst und etwas Müsli. Wie ich Müsli selber mache könnt ihr hier nachlesen, in letzter Zeit bin ich dann aber immer wieder über den Begriff „Rawnola“ gestolpert uuund habe beschlossen das auch mal auszuprobieren. Bei Rawnola handelt es sich um „rohes Müsli“, das heißt man vermischt einfach die jeweiligen Zutaten, aber backt sie nicht. Klingt zunächst vielleicht komisch, schmeckt aber so so gut und ich kann jedem nur empfehlen, es mal auszuprobieren. 🙂

Weiterlesen „Dattel-Zimt-Rawnola“

Gebackene Rosmarin-Kartoffelecken

Gebackene Rosmarin-Kartoffelecken

Vor einigen Tagen ist mir aufgefallen, dass ich in letzter Zeit weder auf Instagram noch hier Kartoffel-Bilder bzw. -Rezepte gepostet habe. Das muss natürlich schnell geändert werden. 🙂 Oft haben Kartoffeln aufgrund des Kohlenhydratanteils einen schlechteren Ruf als sie eigentlich verdient haben. Zum einen weisen sie weniger Kohlenhydrate auf als beispielsweise Nudeln oder Reis, zum anderen kommt es immer auch auf die Art der Kohlenhydrate an- und da ist gegen Kartoffeln absolut nichts einzuwenden. Durch die enthaltenen Ballaststoffe halten Kartoffeln außerdem lange satt.

Das einzige „Problem“ bei Kartoffeln ist meistens die Weiterverarbeitung zu Pommes, Bratkartoffeln und eben auch Kartoffelecken. Hierbei wird oft viel (meist nicht sehr hochwertiges) Fett verwendet, was ab und zu natürlich völlig in Ordnung, langfristig gesehen aber nicht gesund ist. Deshalb kommt hier mein Rezept für gesunde Kartoffelecken. Ob ihr Rosmarin dazugebt oder nicht ist euch überlassen- ich mag sie mit und auch ohne sehr gerne. 🙂

Weiterlesen „Gebackene Rosmarin-Kartoffelecken“

Windmühlen (inkl. vegane Version)

Windmühlen (inkl. vegane Version)

Heute möchte ich ein Rezept mit euch teilen, was in der Weihnachtszeit ein absoluter Klassiker in meiner Familie ist: Windmühlen. Wir essen eigentlich gar nicht mal soo oft Plätzchen (ein veganes Plätzchen Rezept findet ihr trotzdem hier), Windmühlen gibt es aber wirklich jedes Wochenende. 🙂 Ich kann mich noch gut dran erinnern, dass wir sie früher immer bei meiner Oma zum Kaffee gegessen haben, und auch wenn meine Oma jetzt leider nicht mehr backen kann, gehören sie trotzdem noch genauso zu Weihnachten dazu. Besonders seit ich zuhause ausgezogen bin, backe ich IMMER Windmühlen, wenn ich in der Adventszeit zuhause bin. Deshalb dachte ich, es ist an der Zeit das Rezept mal zu veröffentlichen. (Credits für das Rezept gehen an meine Omi❤︎)

Weiterlesen „Windmühlen (inkl. vegane Version)“

Kürbis-Pancakes

Kürbis-Pancakes

Auch wenn der Oktober schon wieder vorbei ist, bin ich immer noch total im Kürbis-Fieber. Neben den Klassikern wie Kürbis-Suppe oder Kürbisbrot gibt es einfach noch so viele andere Möglichkeiten, Kürbis zu essen. In diesem Post findet ihr einen meiner momentanen Favoriten: Kürbis-Pancakes. Mehr Kürbis-Rezepte (auch aus dem letzten Jahr) verlinke ich euch unten im Post. 🙂
Generell verwende ich eigentlich immer Hokkaido. Wenn ihr ihn gut abwascht, könnt ihr die Schale auch mitessen und spart euch das nervige Schälen. 🙂 Meistens koche und püriere ich einen ganzen Kürbis (nachdem ich die Kerne entfernt habe) und mache daraus dann in den nächsten Tagen verschiedene Gerichte, das ist ein bisschen zeitsparender als jedes Mal einen Teil des Kürbis‘ zuzubereiten.

Weiterlesen „Kürbis-Pancakes“