Blondies mit Salzbrezeln
Rezepte,  Süßes

Vegane Blondies (High Protein)

Diese veganen Blondies sind das Pendant zu meinen Protein Brownies und perfekt für jede*n, der / die es lieber vanillig als schokoladig mag (oder einfach mal Abwechslung zu den Brownies sucht). 🙂

Vegane Blondies: Die Zutaten

Ähnlich wie bei den Protein Brownies brauchen wir für dieses Rezept Bohnen – in diesem Fall weiße Bohnen. Sie liefern nicht nur viele Proteine und Ballaststoffe, sondern sorgen auch für eine unfassbar cremige Konsistenz des Teiges und (nach dem Backen) saftige Blondies.

Kuchenteig in Form

Sind Protein Blondies low carb?

Die Blondies haben durch die Bohnen einen erhöhten Proteingehalt (verglichen mit normalen Blondies). Trotzdem sind sie nicht “low carb”, da sie verschiedene Kohlenhydratquellen wie Mehl und Ahornsirup beinhalten. Auch die Bohnen enthalten Kohlenhydrate und sind somit keine reine Proteinquelle.

Das ist aber nicht weiter schlimm: Kohlenhydrate sind bekanntlich nicht der Feind und gehören genauso zu einer ausgewogenen Ernährung, wie andere Nährstoffe auch. Sie verbessern den Geschmack und die Konsistenz der Blondies und sorgen dafür, dass die kleinen Kuchen nicht zu “gesund”, sondern ganz normal schmecken.

Durch den Protein- und Fettgehalt der Blondies steigt der Blutzuckerspiegel übrigens auch weniger schnell an, wir bleiben länger satt und laufen nicht Gefahr, Heißhunger zu bekommen.

Blondie Kuchen Stücke auf Backpapier

Die Blondies lassen sich super vorbereiten und dann im Kühlschrank aufbewahren (nach einem Tag schmecken sie finde ich sogar noch besser als direkt nach dem Backen). 🙂

Wenn ihr einzelne Zutaten nicht da habt oder nutzen möchtet, könnt ihr sie wie folgt austauschen:

  • Weizenmehl statt Dinkelmehl (Vorsicht bei Vollkornmehl, das wird die Konsistenz stark verändern und ihr müsst ggf. das ganze Rezept mehr anpassen)
  • Vanilleextrakt statt Vanillezucker / Vanilleschote
  • Agavendicksaft statt Ahornsirup
  • Flüssige Margarine statt Rapsöl
  • Gehackte Schokolade statt Schokotropfen (kann natürlich auch ganz weggelassen werden)
  • Grobes Meersalz statt Salzbrezeln (auch das ist natürlich optional)
Blondies mit flüssiger Schokolade

Viel Spaß beim Ausprobieren! Verlinkt mich auf Instagram (@lena.eats) oder schreibt mir, wenn ihr das Rezept ausprobiert habt! Auf Instagram findet ihr übrigens auch ein Rezeptvideo – schaut mal vorbei! 🙂

Blondies mit Salzbrezeln

Pflanzliche Protein-Blondies

Vorbereitung 10 Min.
Backzeit 20 Min.
Arbeit 30 Min.
REZEPT FÜR: 6 Stücke

Zutaten
  

  • 1 Dose weiße Bohnen (ca. 250g Abtropfgewicht)
  • 125 g helles Dinkelmehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Vanilleschote (auskratzen) (alternativ 1 TL Vanilleextrakt)
  • 100 g Ahornsirup
  • 40 g Rapsöl
  • vegane Schokotropfen (die Menge ist euch überlassen, ich geize damit auf jeden Fall nicht 😀 )
  • 6 Salzbrezeln (für jedes Stück eine)
  • etwas grobes Meersalz

Anleitungen
 

  • Den Ofen auf 180°C Ober- / Unterhitze vorheizen.
  • Das Bohnenwasser abgießen und die Bohnen gut abspülen. In einen Blender / Food Processor geben.
  • Mehl, Backpulver, Vanillezucker, Vanille, Ahornsirup und Öl ebenfalls in den Blender geben. Das Ganze zu einem cremigen Teig pürieren. Anschließend die Schokotropfen unterheben.
  • Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben und die Salzbrezeln darauf legen.
  • Ca. 20 Minuten backen (am besten ab Min. 15 Stäbchenprobe machen – die genaue Backzeit kann je nach Ofen variieren). Die Blondies sollten noch recht weich sein.
  • Abkühlen lassen und anschließend in 6 Stücke schneiden. Kleiner Tipp: Am besten schmecken sie am nächsten Tag – dazu einfach über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.
Keyword blondies, blondies rezept, protein blondies, vegane blondies

Kennt ihr schon meine Protein Brownies mit Kirschen?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung