Herzhaftes, Rezepte

Veganes Kartoffelgratin

Kartoffeln haben in den letzten Jahren einen ziemlich schlechten Ruf bekommen. Völlig zu unrecht wie ich finde – denn sie sind, genauso wie die gehypten Süßkartoffeln, super nährstoffreich. Heute gibt es deshalb nicht nur ein paar Kartoffel-Infos, sondern auch einen Kartoffel-Klassiker: Veganes Kartoffelgratin!

Kartoffeln vs. Süßkartoffeln

In den letzten Jahren ist in der Ernährungs-Bubble etwas der Eindruck entstanden, dass Kartoffeln ungesund sind und man stattdessen lieber Süßkartoffeln essen sollte. Leider (oder eher: zum Glück) stimmt das überhaupt nicht – auch “normale” Kartoffeln sind super nährstoffreich und sättigend. Sie weisen zum Teil weniger Mineralstoffe auf als Süßkartoffeln, haben stattdessen aber andere “Vorteile”, wie beispielsweise einen höheren Proteingehalt. Es gibt absolut keinen Grund sie aus der Ernährung zu streichen.

Kartoffel vs. Süßkartoffel

Veganes Kartoffelgratin – die Zutaten

Für das vegane Kartoffelgratin werden im Prinzip nur 5 Zutaten benötigt:

  • Kartoffeln
  • Knoblauch
  • Pflanzliche Sahnealternative (z.B. Sojacuisine)
  • Pflanzliche Milch
  • Öl

… und ein paar Gewürze, vor allem Pfeffer und Muskat. Dazu wird das Kartoffelgratin noch mit etwas Thymian getopped – mehr braucht’s nicht! 🙂

Welche Sahne-Alternative ihr nutzt, ist euch natürlich völlig selbst überlassen. Ich verwende gerne Bio-Sojacuisine, da sie einen deutlich höheren Eiweißanteil als andere Alternativen hat. Unser Kartoffelgratin wird so zu einer super ausgewogenen Mahlzeit: Es enthält komplexe Kohlenhydrate aus den Kartoffeln, gutes Fett aus dem Olivenöl und etwas Eiweiß aus der Sojacuisine. Diese Kombination aus den drei Makronährstoffen sorgt für eine lange Sättigung und Zufriedenheit nach dem Essen. 🙂

Kartoffelgratin Rezept vegan

Kartoffelgratin backen

Das Kartoffelgratin ist ruckzuck vorbereitet – die Kartoffeln werden fix geschnitten, die vegane “Sahne” angerührt und schon kommt das Ganze in den Ofen. Da bleibt das Gratin für 60-70 Minuten, bis es schön knusprig und die Kartoffeln gar sind. Bitte beachtet: Die genaue Backzeit kann je nach Ofen, Auflaufform und Kartoffelscheiben-Breite variieren – verlasst euch da bitte also nicht zu 100% auf meine Angabe, sondern schaut selber ab und zu in den Ofen. 🙂

Veganes Kartoffelgratin

Wie immer freue ich mich sehr, wenn ihr mir über Instagram eure Bilder vom Kartoffelgratin schickt oder mir Feedback da lasst! 🙂

Veganes Kartoffelgratin

Veganes Kartoffelgratin

Vorbereitung 10 Min.
Backzeit 1 Std. 10 Min.
Arbeit 1 Std. 10 Min.

Zutaten
  

  • 1 kg Kartoffeln (festkochend)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 ml Sojacuisine (oder andere pflanzliche Sahnealternative)
  • 150 ml pflanzliche Milch (ungesüßt)
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Chili, frischer Thymian

Anleitungen
 

  • Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kartoffeln schälen und in ca. 1mm schmale Scheiben schneiden.
  • Eine Auflaufform mit 1 EL Öl bestreichen und die Kartoffelscheiben gefächert hineinlegen. Auf jede Schicht etwas Salz und Pfeffer geben.
  • Sojacuisine, pflanzliche Milch, Gewürze und Thymian mischen und gleichmäßig über die geschichteten Kartoffeln geben. Noch etwas Öl über das ungebackene Gratin träufeln und das Ganze für ca. 60-70 Minuten backen. (Die genaue Backzeit kann je nach Ofen und Breite der Kartoffelscheiben variieren.)

Lust auf mehr herzhafte Rezepte? Wie wäre es mit veganen und gesunden Burgern?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung