Rezepte,  Süßes

Veganer zuckerfreier Kuchen : No Bake Cheesecake mit frischen Erdbeeren

Der Sommer ist fast da – zumindest in meiner Küche. Dank Corona fallen viele sommerliche Aktivitäten wohl auch (erstmal) aus – umso wichtiger, dass wir es uns zuhause schön machen! Besonders am Wochenende ist bei mir Backen ein Highlight und passend dazu teile ich heute ein ganz einfaches, sommerliches Rezept. Das Besondere? Die Zutaten sind rein natürlich und super nahrhaft, außerdem wird kein Ofen benötigt!:-) Veganer zuckerfreier Kuchen – los geht’s!

veganer erdbeer Käsekuchen

Veganer zuckerfreier Kuchen – die Zutaten

Für diesen No Bake Cake brauchen wir nur natürliche Zutaten – zum Großteil Cashews. Sie sorgen für eine unfassbar cremige Konsistenz – fast so, als würde man Sahne verwenden. Zum Süßen verwende ich Datteln, die enthalten zwar auch auf natürliche Weise Zucker (Glucose und Fructose), dieser wird aber anders verstoffwechselt als Haushaltszucker. Zudem enthalten Datteln wichtige Mikronährstoffe wie Kalium, Magnesium, Calcium und diverse Vitamine.

No Bake Cake – kein Ofen benötigt

Neben den Zutaten zeichnet sich dieser Kuchen besonders dadurch aus, dass er nicht gebacken wird. Die einzelnen Schichten werden nacheinander zubereitet und zwischendurch im Gefrierfach gelagert, sodass sie fest werden. Das macht den Kuchen nicht nur herrlich erfrischend, sondern sorgt auch dafür, dass wichtige (hitzeempfindliche) Vitamine und Nährstoffe erhalten bleiben. Auch wenn es bei Kuchen vielleicht nicht die oberste Priorität ist, dass er gesund ist, ist es doch schön wenn man ganz nebenbei wichtige Nährstoffe zu sich nehmen kann.

veganer zuckerfreier Kuchen
no bake cake mit Erdbeeren

Ich freue mich, wenn du den Kuchen ausprobierst! Lass mich unbedingt wissen, wie du ihn findest! Wie immer freue ich mich auch über Bilder auf Instagram, die ich sehr gerne reposte. 🙂

Veganer zuckerfreier Kuchen: No Bake Cake mit frischen Erdbeeren

Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 20 Min.
Wartezeit 4 Stdn.
Arbeit 4 Stdn. 35 Min.

Zutaten
  

Für den Boden

  • 200 g Mandeln
  • 200 g Cashews
  • 240 g Datteln
  • 3 EL Kokosöl
  • 1 Prise grobes Meersalz

Für die beiden oberen Schichten (insgesamt)

  • 350 g Cashews
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 4-5 EL Ahornsirup
  • 1 kleine Zitrone
  • 4 EL Alsan / Margarine
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1 Handvoll Beeren (frisch oder gefroren)
  • 1 Handvoll Erdbeeren als Deko

Anleitungen
 

Für den Boden

  • Die Datteln entsteinen und in lauwarmes Wasser einweichen.
  • Mandeln und Cashews entweder ganz klein hacken oder mit einem Blender mahlen (es sollten noch einige größere Stückchen bleiben).
  • Das Kokosöl schmelzen.
  • Das Wasser der Datteln abgießen, das flüssige (warme, nicht heiße) Kokosöl zu den Datteln geben und diese pürieren.
  • Die Mandeln und Cashews zur Dattelmischung geben, umrühren und etwas Meersalz ergänzen. Die Masse sollte klebrig sein.
  • Eine Springform mit etwas Margarine oder Kokosöl einfetten und die Dattel-Nuss-Mischung gleichmäßig auf dem Boden verteilen (ca. 0,5-1cm dick).
  • Die Form in das Gefrierfach stellen, während die nächste Schicht vorbereitet wird.

Für die "Käse"- und Beerenschicht

  • Wenn du einen Blender hast: Cashews, Kokosmilch, Ahornsirup, Zitronensaft, geschmolzene Margarine und Meersalz im Blender zu einer dickflüssigen, cremigen Masse mixen.
  • Wenn du keinen Blender hast: Die Cashews anderweitig mahlen (z.B. in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz zerkleinern) und dann mit den anderen Zutaten mischen. Wichtig ist, dass die Masse möglichst cremig wird, deswegen sollten Cashew-Stücke vermieden werden.
  • Eine Hälfte der cremigen Masse zur Seite stellen, die andere Hälfte gleichmäßig auf den Dattel-Nuss-Boden geben.
  • Die Kuchenform wieder ins Gefrierfach stellen und die "Käse"-Schicht dort ca. 2 Stunden fest werden lassen.
  • Zu der anderen Hälfte der Creme-Masse die Beeren geben, das Ganze mixen / pürieren und nach den 2 Stunden auf die zweite Schicht geben.
  • Den Kuchen nun nochmal mindestens 2 Stunden (über Nacht geht auch) ins Gefrierfach stellen.
  • Vor dem Servieren mit frischen Erdbeeren und ggf. ein paar gehackten Cashews toppen, im Kühlschrank etwas auftauen lassen und ca. 10-20 Minuten vor dem Verzehr rausholen. Guten Appetit! 🙂

Lust auf ein schönes Wochenend-Frühstück? Wie wäre es mit super fluffigen veganen Pancakes?

Kennst du eigentlich schon meinen Newsletter? Ich schreibe dir jeden Freitag und teile noch mehr Rezepte, Tipps und auch einige Fails aus meiner Küche. 🙂 Ich freue mich, wenn du dabei bist! (Keine Sorge, meine Mails enthalten keine Werbung und sind nur zu deiner Unterhaltung / Bereicherung angedacht!)

Foodie-Brieffreund*in werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.