Cashew Bites Rezept Lenaerts
ohne Haushaltszucker,  Rezepte,  Süßes

Einfache Cashew-Happen

Lust auf Süßes? Diese veganen Cashew-Happen sind perfekt, wenn ihr einen kleinen gesünderen Snack sucht. Sie lassen sich ruckzuck zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. So hat man sie immer zur Hand, wenn die Lust auf Süßes kommt.

„Gesunde Süßigkeiten“

Wer meine Rezepte ein bisschen verfolgt, weiß, dass ich mich mit dem Begriff „gesund“ etwas schwer tue. Es gibt keine „guten“ und „schlechten“ Lebensmittel – alles hat irgendwie seine Berechtigung und ist in unterschiedlichen Mengen gesund. Lebensmittel, die nicht sehr nährstoffreich sind, können (in Maßen) „gesund“ für die Psyche sein, wenn man sie sich nicht verbietet und bewusst genießt. Die Einstellung zu unserer Ernährung – also wie und warum wir essen – ist genauso entscheidend für unsere Gesundheit wie die Nährstoffdichte unseres Essens.

Cashew-Bites mit Schokolade

Trotzdem gibt es manchmal ja Situationen, in denen man einfach Lust auf was Süßes hat – egal was es ist. Oft essen wir dann das, was gerade da ist. In solchen Situationen kann es helfen, wenn man eine nährstoffreichere Variante (wie zum Beispiel Snacks aus Nüssen und Datteln) da hat und darauf zurückgreifen kann. Je nach Menge fühlen wir uns danach oft besser und nicht so schlapp, wie nach konventionellen Süßigkeiten.

Zufriedenheit > Nährwerte

Ob nährstoffreicher oder -ärmerer Snack – wichtig ist beim Essen vor allem, dass wir danach zufrieden sind. Die gesündeste Mahlzeit bringt nichts, wenn wir danach weiterhin Lust auf etwas anderes haben. Deswegen halte ich nicht allzu viel davon, sämtlichen Zucker oder jegliches Fett (selbst aus nicht so wertvoller Quelle) zu verbannen. Wenn ich nach einem low-carb-low-fat Quinoa-Buchweizen-Riegel immer noch Lust auf einen Schokoriegel habe, bringt es mich auch nicht weiter.

Datteln

Um dieses Gleichgewicht aus zufriedenstellend und trotzdem noch möglichst nährstoffreich herzustellen, verwende ich bei süßen Snacks (wie ihr bestimmt schon gemerkt habt) gerne Datteln. Am besten schmecken meiner Meinung nach Sukari Soft Datteln oder Medjool Datteln – absolut kein Vergleich zu herkömmlichen Datteln aus dem Supermarkt. Es lohnt sich da mal online größere Mengen zu bestellen und im Kühl- oder Gefrierschrank aufzubewahren. 🙂

Cashew Kerne

Cashew-Happen: das Rezept

Die Zubereitung der Cashew-Happen ist denkbar einfach. Probiert sie unbedingt aus und verratet mir auf Instagram, wie sie euch schmecken! 🙂

Gesunde Riegel mit Cashews, Erdnüssen und Schokolade

Cashew-Happen

Zubereitung 10 Min.
Ruhezeit 30 Min.
Arbeit 40 Min.

Zutaten
  

  • 200 g Cashews
  • 50 g Erdnüsse
  • 200 g Datteln (entsteint) (Ich nehme Sukari Soft Datteln)
  • 2 EL Ahornsirup
  • 80 g dunkle Schokolade
  • 1 TL Kokosöl (um die dunkle Schokolade etwas flüssiger / cremiger zu machen)
  • 1 Prise Meersalz

Anleitungen
 

  • Die Datteln entsteinen und in warmes Wasser legen. Die Schokolade mit etwas Kokosöl schmelzen. Cashews und Erdnüsse mahlen.
  • Die gemahlenen Nüsse in eine Schüssel geben. Das Wasser der Datteln abgießen und die Datteln pürieren. Zusammen mit dem Ahornsirup zu den gemahlenen Nüssen geben und gut verrühren, sodass ein klebriger Teig entsteht.
  • Die Nuss-Dattel-Mischung in eine Auflaufform geben und mit der Rückseite eines Löffels flach drücken (ca. 1 cm dick). Die flüssige Schokolade darüber geben, optional mit etwas Meersalz toppen und im Kühlschrank erkalten lassen. (Wenn es schnell gehen soll, könnt ihr die Cashew-Happen erst eine halbe Stunde – Stunde ins Gefrierfach stellen und danach im Kühlschrank aufbewahren.)

Lust auf mehr süße Snacks? Wie wäre es mit Dattel-Schokoriegeln? 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung