Zupfbrot Rezept
Herzhaftes,  Rezepte

Veganes Zupfbrot: Pull apart Muffins

Was kann man überhaupt noch essen, wenn man vegan grillt? Bei mir lässt sich die Frage ganz einfach mit Gemüse und Brot beantworten. 🙂 Es gibt doch nichts besseres als ein richtig leckeres, selbstgemachtes Kräuterbutterbaguette oder veganes Zupfbrot. Das schmeckt nicht nur frischer als gekauft, sondern lässt sich auch ganz einfach vegan zubereiten!

Veganes Zupfbrot: Die Zubereitung

Der Teig für mein veganes Zupfbrot ist ganz einfach und der gleiche, den ich auch für die Mini-Pizzen nutze. 🙂

Für die Füllung könnt ihr entweder nur die selbst angerührte, vegane Kräuterbutter verwenden, oder aber ihr ergänzt das Ganze wie ich durch ein paar getrocknete Tomaten und Pinienkerne. Das macht das Zupfbrot finde ich noch ein bisschen sommerlicher.

Ich habe euch die Faltung des Teiges im Rezept beschrieben, zur Veranschaulichung gibts hier noch eine tolle Grafik, die mir auf dem Blog von Becky (@kichererb.se) aufgefallen ist. Besser könnte ich es (definitiv) nicht zeigen – dementsprechend füge ich sie euch hier mal ein! (Die Kommentare könnt ihr ignorieren, es geht nur um die Technik.)

Anstatt die Teig-Stapel in eine Kastenform zu geben, habe ich sie in Muffinformen gesetzt. Das finde ich ganz praktisch zum Portionieren und – besonders wenn Gäste da sind und der Tisch voll ist – ganz nett zum Hinstellen für jeden Platz. 🙂 Ihr könnt natürlich aber auch eine Kasten- / Kuchenform nutzen.

veganes Zupfbrot
veganes Pull apart bread

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren! Schickt mir wie immer eure Kreationen auf Instagram, ich freue mich darauf! 🙂

Veganes Zupfbrot (Pull apart Muffins)

Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 10 Min.
Gehzeit 45 Min.
Arbeit 1 Std. 5 Min.

Zutaten
  

Für den Teig

  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 1/3 Würfel frische Hefe (ca. 14g)
  • 5 g Ahornsirup (oder ca. 2g Zucker)
  • 170-180 g Mehl (+ mehr zum Kneten) (ich habe helles Dinkelmehl genommen)
  • 2,5 g Salz
  • 2 EL Olivenöl

Für die Füllung

  • 1-2 EL Margarine (ich habe Alsan genommen)
  • etwas Schnittlauch
  • 3-4 getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
  • ein paar Pinienkerne

Anleitungen
 

Für den Teig:

  • Das warme Wasser und den Ahornsirup in eine Schüssel geben, die Hefe hinzufügen.
  • Leicht umrühren und warten bis die Hefe sich im Wasser gelöst hat.
  • Dann nach und nach die anderen Zutaten hinzufügen. Ich habe erstmal 100g Mehl zur Hefe-Mischung gegeben, mit einem Löffel leicht umgerührt, das Öl und Salz untergerührt und dann das restliche Mehl ergänzt.
  • Den Teig auf einer sauberen, bemehlten Arbeitsfläche gründlich kneten. Bis der Teig die perfekte Textur (=weich und gut formbar, nicht zu klebrig oder trocken) hat, kann es 5-10 Minuten dauern. Nehmt euch die Zeit 🙂 Falls der Teig noch zu klebrig ist, einfach etwas Mehl ergänzen.
  • Den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dafür beispielsweise den Ofen auf 50 Grad vorheizen, ausmachen, die Tür öffnen und die Schüssel nach einigen Minuten abkühlen hineinstellen. (Optimal sind für den Hefeteig 28 Grad.)

Für die Muffins

  • Den Ofen auf 200-220 Grad vorheizen.
  • Den Teig nochmal kneten, ein Rechteck ausrollen und der Länge nach in ca.7-8cm breite Streifen schneiden.
  • In dieser Form nochmal kurz gehen lassen, während die Füllung vorbereitet wird.
  • Für die Füllung den Schnittlauch kleinhacken und mit der Margarine mischen.
  • Den Teig mit der Kräuter-Margarine bestreichen (bis zum Rand).
  • Nacheinander jeden Streifen teilen, indem er alle 7-8 cm durchgeschnitten wird. Auf diese Weise entstehen viele gleichgroße Quadrate.
  • Auf ca. jedes 2.-3. Stück eine getrocknete Tomate legen, auf einige andere ein paar Pinienkerne.
  • Jetzt jeweils ca. 5 Stücke übereinanderlegen (dabei bekommen die Hände einiges an Kräuterbutter ab, lasst euch davon nicht irritieren :)).
  • Jeden dieser Stapel (bei mir waren es nur 2) in eine Muffinform stellen.
  • Auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten, dann nochmal auf der oberen Schiene 5 Minuten backen, sodass das Zupfbrot oben etwas braun wird. (Die Backzeit ist vom Ofen abhängig, schaut einfach, dass die Muffins oben nicht mehr zu weich und ein bisschen braun sind.)
  • Aus dem Ofen nehmen, optional nochmal mit einem kleinen Margarine-Rest bestreichen und dann ein bisschen abkühlen lassen.
Keyword pull apart bread, zupfbrot

Lust auf einen leichten Salat zum Grillen? Wie wäre es mit einem sommerlichen Salat mit dem besten 5min-Tofu?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung